Direkt zum Inhalt

Kategorie: Allgemein


Lust auf Neues

Wenn Sie das Gefühl packt, es ist Zeit für etwas Neues in Ihrem Berufsleben, dann ist intensives Nachdenken statt plötzlichem Aktionismus gefragt. Maria Schoiswohl hat mich zum Thema interviewt:

Ursachen erforschen

„Warum will ich etwas Neues?“ Diese Frage gilt es zuallererst zu beantworten. Denn: Schwierigkeiten mit dem/der Chef/in, Konflikte im Team oder ein unangenehmes Betriebsklima bedeuten nicht, dass man sofort seine Tätigkeit oder den erlernten Beruf wechseln muss. Ein Jobwechsel hilft auch nicht bei geringem Selbstwertgefühl oder mangelndem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. „In der Praxis verschwimmt die Lage oft. Konflikte, Unausgesprochenes oder Unlösbares drücken aufs Gemüt. Und obwohl all das nicht am Inhalt der Tätigkeit liegt, wird genau daran gezweifelt“, sagt Rieder. „Hier heißt es wirklich genau hinsehen!“

Hilfreiche Fragen zur Orientierung sind:

  •  Gibt es einen alten Berufswunsch aus Jugendtagen, den Sie nicht nachverfolgt haben?
  •  Was ist der Kern dieses Berufswunsches und wie könnten Sie diesen auch jetzt mehr ausleben?
  •  Gibt es Menschen, die Sie um ihren Job beneiden?
  •  Worauf sind Sie neidisch?
  •  Welche eigenen Wünsche verbergen sich dahinter?
  •  Wenn Sie in Ihrem Leben fünf Karrieren machen dürften, welche wären das?
  •  Haben Sie Ihren Beruf eventuell (auch) aus Rücksicht auf Ihre Eltern erlernt?
  • Folgen Sie einem Muster Ihrer Familie?
  •  Ist es an der Zeit, dieses Muster zu verlassen?
  • Wer ist Ihr Vorbild? Wer inspiriert Sie?

Job erweitern

Wer die Fragen für sich beantwortet, hat in den meisten Fällen die Erkenntnis: Ein vollkommener Berufswechsel ist nicht notwendig. Wer nämlich etwas „ganz anderes“ macht, verzichtet auf alles, was er sich bisher angeeignet hat. „Oft geht es vielmehr darum, sich einen Job mit angenehmeren Umständen zu suchen oder den angestammten Tätigkeitsbereich zu verändern bzw. zu erweitern“, sagt Rieder. „Die Joberweiterung ist die attraktive Schwester der kompletten Umorientierung.“

Hier geht`s zum vollen Artikel auf tip travel professional mit Inputs von Sonja Rieder


Gehaltsverhandlung, Geheimhaltung und Geld-Tabu – ein anderer Aspekt zum Thema Gender Pay Gap

Wir leben in einer durchökonomisierten Welt, in der Geld jeden Gesellschaftsbereich durchdringt. Gleichzeitig scheuen wir die Auseinandersetzung damit: oft uns genug uns selbst gegenüber, jedenfalls aber mit anderen. Denn über Geld spricht man schließlich nicht.

Kein Wunder, dass dann in Situationen Schwierigkeiten auftauchen, in denen wir dem Thema nicht mehr ausweichen können – etwa bei Gehaltsfragen, Honorarforderungen usw.

Es ist nicht einfach, um etwas zu verhandeln, über das man sonst nicht einmal spricht!

Weiterlesen




Sinnfindung und Perspektivenwechsel in einer sinnenleerten (Job-) Welt

Neben der Angst vor Arbeitslosigkeit sind Überlastung und gefühlte Sinnlosigkeit die größten Übel in der heutigen Arbeitswelt, wobei die letzten beiden Fakotren auch noch zusammenhängen: Burnout ist nicht nur Folge von Überlastung, sondern birgt auch eine klare Komponente von Sinnverlust und Perpektivenmangel in sich.

Der Mensch kann viel aushalten, wenn er darin einen Sinn sieht

Weiterlesen


Es gibt ein erfülltes Leben trotz vieler unerfüllter Wünsche, sagte Dietrich Bonhoeffer.

Der Theologe und Widerständler gegen das Nazi-Regime bezahlte für sein mutiges Engagement mit dem Leben. Man muss nicht religiös sein, um seinem geistig-ideellen Nachlass etwas abzugewinnen.

Unlängst bin ich, wieder einmal querbeet lesend, über Bonhoeffers Zitat über ein erfülltes Leben trotz unerfüllter Wünsche gestolpert. Und halte es für einen wichtigen Aspekt zum Thema Wunsch und Wunscherfüllung, der kaum beleuchtet wird. In unserer Kultur gibt es in den letzten Jahren einen starken Drang hin zu „Erfülle dir deine Wünsche“, „nimm dir deinen Teil vom Leben“ usw. Weiterlesen



Ist es wirklich notwendig, dass es uns besser geht als unseren Eltern?

Sonja Rieder im Interview mit Lukas Sustala von NZZ.at über Karrierewege, die nötige Selbstdarstellung und das richtige Erwartungsmanagement – zu lesen im aktuellen NZZ.at-Magazin „Die goldene Mitte – Ein Lebensmodell in der Krise“.

Wie lässt sich Karriere machen? Die Karriereberaterin und Psychotherapeutin Sonja Rieder im Gespräch über Karrierewege, die nötige Selbstdarstellung und das richtige Erwartungsmanagement

Weiterlesen



Seite 1 von 41234