Direkt zum Inhalt

Sinnfindung und Perspektivenwechsel in einer sinnenleerten (Job-) Welt

Neben der Angst vor Arbeitslosigkeit sind Überlastung und gefühlte Sinnlosigkeit die größten Übel in der heutigen Arbeitswelt, wobei die letzten beiden Fakotren auch noch zusammenhängen: Burnout ist nicht nur Folge von Überlastung, sondern birgt auch eine klare Komponente von Sinnverlust und Perpektivenmangel in sich.

Der Mensch kann viel aushalten, wenn er darin einen Sinn sieht

– das meinte schon Viktor Frankl, der einmalige Psychiater, Sinn-Forscher und Begründer der Logotherapie. Vor wenigen Tagen jährte sich sein Todestag zum 20. Mal. Seine Überlegungen sind aktueller denn je.

Wie oft sitze ich in der Beratung jüngeren Menschen gegenüber, die für Ideale brennen – meistens geht es um Umweltthemen und Soziales. Im Job bleibt meist wenig Raum für solche Ambitionen, außer bei Unternehmen, die klar im Umwelt- oder Sozialbereich tätig sind. Dazu kommt ein gewisses Zurechtrücken der Realitätsvorstellungen: Organisationen und Vereine in alternativen Bereichen zahlen in aller Regel nicht Gehälter wie etablierte Konsumgüterartikler oder die sexy IT-Industrie. Moral oder Gehalt – für manche läuft es auf diese Polarität hinaus. Weiterlesen


Es gibt ein erfülltes Leben trotz vieler unerfüllter Wünsche, sagte Dietrich Bonhoeffer.

Der Theologe und Widerständler gegen das Nazi-Regime bezahlte für sein mutiges Engagement mit dem Leben. Man muss nicht religiös sein, um seinem geistig-ideellen Nachlass etwas abzugewinnen.

Unlängst bin ich, wieder einmal querbeet lesend, über Bonhoeffers Zitat über ein erfülltes Leben trotz unerfüllter Wünsche gestolpert. Und halte es für einen wichtigen Aspekt zum Thema Wunsch und Wunscherfüllung, der kaum beleuchtet wird. In unserer Kultur gibt es in den letzten Jahren einen starken Drang hin zu „Erfülle dir deine Wünsche“, „nimm dir deinen Teil vom Leben“ usw. Weiterlesen



Ist es wirklich notwendig, dass es uns besser geht als unseren Eltern?

Sonja Rieder im Interview mit Lukas Sustala von NZZ.at über Karrierewege, die nötige Selbstdarstellung und das richtige Erwartungsmanagement – zu lesen im aktuellen NZZ.at-Magazin „Die goldene Mitte – Ein Lebensmodell in der Krise“.

Wie lässt sich Karriere machen? Die Karriereberaterin und Psychotherapeutin Sonja Rieder im Gespräch über Karrierewege, die nötige Selbstdarstellung und das richtige Erwartungsmanagement

Weiterlesen



Selbstwert, Selbstachtung, Selbstbewusstsein

Das Thema Selbstbewusstsein sehe ich mittlerweile als grundlegende Problematik des Menschen in unserer Gesellschaft: Meist mangelt es daran, manchmal wird kompensiert und wir beobachten einen „Ego-Trip“, ganz selten aber scheint das Selbstbewusstsein im Lot. Weiterlesen


Leidenschaft – fragwürdige Leitemotion?

Kaum ein Interview mit beruflich Erfolgreichen, in dem diese den Begriff „Leidenschaft“ nicht als entscheidende Antriebsfeder ins Treffen führen. Die Passion, die absolute Hingabe an das eigene Tun verschafft uns tatsächlich Flow-Gefühle, Empfindungen von großer Lebendigkeit und Glück. Und sie erlaubt uns, durch anhaltende Begeisterung richtig gut zu werden in unserem Metier.

Weiterlesen


Karriereberatung – Rückblick zum Jahresende

Ein weiteres Jahr als Karriereberaterin neigt sich dem Ende zu. Die Erzählungen meiner Klientinnen und Klienten spülen individuelle berufliche Themen nah an mich heran. Jede Geschichte ist anders. Manche sind sehr heftig.

Und dennoch hat das Besprochene einen gemeinsamen Nenner: Es geht um allgemeine gesellschaftliche Entwicklungen, die sich nicht nur an Arbeitsmarktdaten, sondern auch am Verhalten von Menschen im Berufsleben festmachen lassen.

Weiterlesen



Seite 1 von 3123